The Agile Mindset – eine Definition

In der letzten Zeit bin ich mehrfach auf das Agile Mindset angesprochen worden. Was ist das überhaupt? In diesem Post versuche ich eine Antwort darauf zu geben.

Agilität

Für die Softwareentwicklung gibt es ein Leitbild, das Agilität definiert. Es ist das 2001 veröffentlichte agile Manifest [1]. Das Manifest beginnt mit vier Wertaussagen:

  • Individuen und Interaktionen sind wichtiger als Prozesse und Werkzeuge
  • Funktionierende Software ist wichtiger als umfassende Dokumentation
  • Zusammenarbeit mit dem Kunden ist wichtiger als Vertragsverhandlung
  • Reagieren auf Veränderung ist wichtiger als das Befolgen eines Plans

Und weiter besagt es: „Das heißt, obwohl wir die Werte auf der rechten Seite wichtig finden, schätzen wir die Werte auf der linken Seite höher ein.“

Ergänzt werden die Werte durch zwölf Prinzipien, die greifbar machen, wie sich die Werte auf die tägliche Arbeit auswirken. Die genannten Prinzip sind zum Beispiel: Software kontinuierlich zu liefern, Änderungen willkommen zu heißen, nicht wertschöpfende Arbeit zu vermeiden, die direkte Kommunikation zu bevorzugen, die Selbstorganisation der Teams zu fördern, technisch exzellent zu sein, ein gutes Design zu wählen und den Prozess der Entwicklung regelmäßig retrospektiv zu prüfen und anzupassen.

Ein agiles Mindset besteht also mindestens aus den vier Werten. Das reicht aber nicht. Denn wie kommt man zu technischer Exzellenz, gutem Design, effizienten Entwicklungsabläufen, eleganten Lösungen?

Lernen

Für Linda Rising bedeutet Agilität Lernen und Wachstum [2]. Sie geht auf die psychologische Komponente des agilen Mindsets ein. Es handelt sich hierbei um Glaubenssätze, Normen und Gebote, die unser Handeln beeinflussen.

Sie beschreibt zwei Mindsets, das fixed Mindset und das Gegenteil dazu, das agile Mindset.

Das fixed Mindset fusst auf dem Glaubenssatz, geistige Fähigkeiten als angeboren zu betrachten – wie die Körpergröße – man „kann es“ oder man „kann es“ eben nicht. Menschen mit dem fixed Mindset haben das Ziel, gut da zu stehen. Sie vermeiden Herausforderungen, da diese immer auch ein potentielles Scheitern beinhalten. Fehler definieren ihre Identität. Anstrengungen sind zu vermeiden, denn Anstrengungen sind ein Zeichen dafür, dass Fähigkeiten fehlen. Menschen mit dem fixed Mindset reagieren auf Herausforderungen mit Hilflosigkeit.

Linda Rising beschreibt das agile Mindset als den Glaubenssatz, dass geistige Fähigkeiten trainierbar sind, wie Muskeln. Menschen mit dem agilen Mindset haben das Ziel zu lernen. Herausforderungen sind ihnen willkommen, Fehler liefern Informationen und Anstrengungen sind der Weg zu herausragendem Können. Menschen mit dem agilen Mindset passen sich Herausforderungen an.

Definition

Zusammengefasst ergibt sich: Ein Mensch mit einem agilen Mindset schätzt die Werte des agilen Manifests, trägt in sich den Glauben, dass man Fähigkeiten erlernen kann, dass man besser werden kann und hat den Wunsch, dies auch zu tun.

Ich denke, dass der Glaube an erlernbare Fähigkeiten und den Wunsch zu wachsen zwangsläufig zu einer agilen Entwicklungsweise führt. Denn nicht agil zu entwickeln bedeutet, Erfahrungen zu machen ohne daraus lernen zu dürfen.

Wie kann man das agile Mindset fördern?

Welche Werte wir wertschätzen, welchen Glaubenssätzen und Normen wir unterliegen, wird durch unsere Erfahrungen beeinflusst. Linda Rising verweist dabei auf die Wissenschaftlerin Carol Dweck. Diese zeige, dass die Art und Weise wofür Menschen gelobt würden, ein fixed oder agiles Mindset förderten. Würden Menschen für etwas gelobt, was sie haben, zum Beispiel ihre Begabung, dann fördere dies das fixed Mindset. Würden Menschen für ihre Bereitschaft, sich anzustrengen und sich zu bemühen gelobt, dann fördere dies das agile Mindset.

Linda Rising gibt diesen Gedanken zuallererst allen Eltern mit auf den Weg. Und sie zeigt auch auf, wie wichtig diese Erkenntnisse für Führungskräfte sind. Denn das Mindset ist wandelbar. Und Führungskräfte bekommen durch die Art und Weise, wie sie ihre Mitarbeiter loben, bzw. was sie honorieren, mehr Menschen mit fixed oder agilem Mindset.

Quellen

[1] Kent Beck, Mike Beedle, et. al., „Manifest für Agile Softwareentwicklung“, 2001, http://www.agilemanifesto.org/iso/de/
[2] Linda Rising, „The Power of an Agile Mindset“, 2014, http://www.infoq.com/presentations/agile-mindset